Wie putzt man sich mit Interdentalbürsten die Zähne?

Interdentalbürsten oder Interdentalzahnbürsten sind nach neuesten Erkenntnissen das beste Mittel, um Plaque, Zahnbelag und Bakterien zwischen den Zähnen zu entfernen. Experten sprechend davon, dass diese bis zu 40 Prozent mehr der gefährlichen Bakterien aus dem Mundraum wegputzen. Allerdings ist die Handhabung nicht ganz einfach und es sind einige wichtige Punkte beim Putzen zu beachten.

Was sind Interdentalbürsten?

Bei dieser Hilfe zur Zahnpflege handelt es sich laut Studienergebnissen um die bessere Alternative zu Zahnseide. Interdentalbürsten sind kleine Zahnbürsten, die leicht zwischen die Zähne eindringen und dort Zahnbelag wirksam entfernen. Sie bestehen aus einem Griff, auf dem ein kleiner und sehr dünner Draht aus beschichtetem Edelstahl sitzt, an dem viele kleine Borsten angebracht sind. Der Durchmesser des Drahts reicht von ca. 0,4 bis 1,1 Millimeter. Da die Zwischenräume nicht nur bei allen Menschen, sondern auch zwischen verschiedenen Zähnen unterschiedlich groß sind, benötigt jeder beim Putzen mehrere Größen.

Welche Größen gibt es?

Interdentalbürsten werden von klein bis groß in den Größen ISO 0 bis ISO 8 angeboten. Sinnvoll ist es, ein Set zu kaufen, das mehrere oder alle Größen beinhaltet. Am Anfang hilft nur: Ausprobieren. Denn jeder muss „seine Größen“ selbst herausfinden. In der Regel benötigt jeder wenigstens zwei oder drei Größen, damit er alle Zähne optimal reinigen kann.

Wichtig: Auf die richtige Größe kommt es an!

Passt die Größe nicht, verpufft der Vorteil des Putzens und verkehrt sich ins Gegenteil. Zu kleine Modelle können die Zwischenräume nicht richtig säubern, Plaque bleibt hängen und kann weiter negativ auf die Mundhygiene wirken oder sogar Krankheiten auslösen. Zu große Bürsten hingegen verletzen leicht das Zahnfleisch. Es kommt verstärkt zu Blutungen und Entzündungen können sich bilden.

Wichtig: Anfangs ist es völlig normal, dass sich etwas Blut bildet. Das Zahnfleisch reagiert empfindlich. Bei regelmäßigem Anwenden verschwindet dieses unschöne Phänomen jedoch.

Wer Zahnersatz trägt oder bereits unter Parodontitis leidet, sollte tendenziell größere Modelle ausprobieren. Meistens ist der Zahnzwischenraum in diesen Fällen etwas größer.

Griffe und Längen

Neben verschiedenen Größen bei den Köpfen gibt es auch verschiedene Längen und Griffarten. Beides hat keinen Einfluss auf die Wirkung beim Säubern, kann aber individuell den Komfort und die Handhabung verändern. Auch hier gilt: Ausprobieren! Ebenfalls im Angebot vieler Hersteller sind Modelle mit Griffverlängerungen. Wer eine gute Bürste gefunden hat, aber unzufrieden mit dem Griff oder der Länge ist, kann über dieses Zubehör gegebenenfalls Abhilfe schaffen.

Anwendung: Wie putzt man sich mit Interdentalbürsten die Zähne?

Das Reinigen der Zahnzwischenräume mit einer Interdentalbürste ist anfangs ungewohnt und erfordert etwas Übung. Viele Zahnärzte bieten an, die Patienten bei den ersten Versuchen zu unterstützen. Grundsätzlich folgt eine korrekte Anwendung den folgenden Punkten:

  • Die Bürste mit der richtigen Größe wird vorsichtig an der Zahnfleischoberfläche zwischen die Zähne gedrückt. Geht es sehr einfach, ist die Bürste vermutlich zu klein. Gibt es einen Widerstand, ist sie zu groß.
  • Die Bürste wird nun ein- bis zweimal vor- und zurückbewegt. Dabei lösen die Borsten Plaque vom Zahn.
  • Der Winkel wird dabei so angepasst, dass die Bürste nicht nur in gerader Linie zwischen den Zähnen liegt, sondern diagonal jeweils hinter beide Zähne geführt wird.
  • Die Bürste soll ganz bewusst auch vorsichtig in die Zahnfleischtasche geführt werden.
  • Für den nächsten Zwischenraum ist eventuell eine andere Größe erforderlich.
  • Verbogene Drähte sind zu begradigen.
  • Nach dem Säubern sollte der Anwender den Mund gut ausspülen und danach die Interdentalbürste reinigen.
  • Die Bürsten sollten bei täglichem Gebrauch nach ungefähr zwei Wochen ersetzt werden.

Mit Gel, Zahnpasta oder pur reinigen?

Grundsätzlich ist das Säubern mit den Bürsten ohne Zusatzmittel ausreichend. Wer mag, kann ein spezielles Interdentalbürstengel nutzen. Dieses wirkt wie Zahnpasta und unterstützt das Säubern. Das Gel ist weich und glatt, sodass es das Zahnfleisch nicht reizt. Auf Zahnpasta sollten Anwender dagegen verzichten. Denn diese enthält kleine Schleifpartikel, die das Zahnfleisch reizen können.

Wie häufig sollten die Zahnzwischenräume gereinigt werden?

Zahnmediziner empfehlen ein regelmäßiges Anwenden der Interdentalbürsten. Das bedeutet: täglich. Wenn sich wenig Plaque bildet, kann eine andere Frequenz ausreichend sein. Das Reinigen mit der Spezialbürste unterstützt nur die Zahnpflege. Das heißt: Jeder sollte selbstverständlich weiterhin die Zähne mindestens zweimal täglich putzen.

Tipp: Sollte das Säubern mit den Zwischenraumbürsten nicht wie gewünscht funktionieren, ist Zahnseide eine sinnvolle Alternative.

Interdentalbürsten bzw. Zahnzwischenraumbürsten kaufen

Es gibt eine Reihe von Anbietern, die Interdentalzahnbürsten im Programm haben. Viele sind identisch mit denen, die Handzahnbürsten oder elektrische Zahnbürsten herstellen. Die kleinen Bürstchen sind in der Regel auch gut erhältlich. Drogerien wie Rossmann, DM und andere, Supermärkte mit gut sortierten Hygienebereichen sowie Apotheken und Online-Shops führen diese Produkte. Die Auswahl ist ebenfalls groß: Neben den typischen Größen – einzeln oder in Sets – gibt es Reisevarianten mit Box, Modelle mit Schutzkappe oder Handgriffe mit austauschbaren Borstenaufsätzen.